Wie nun in den Medien bekannt gegeben wurde gilt im Freistaat Bayern an sofort der Katastrophenfall, was natürlich auch das Bestattungswesen betrifft.

So sind Versammlungen wie Trauerfeier und gemeinsame Verabschiedungen in Trauerhallen entweder stark in der Personenanzahl eingeschränkt oder ganz untersagt. Die Regelung variiert von Friedhof zu Friedhof. Trauergottesdienste in kirchlichen Einrichtungen und Kirchen selbst sind absolut nicht möglich. Trauerfeiern im kleineren Kreis sind natürlich an der Grabstelle direkt weiterhin möglich, wobei auf einen kleinen Personenkreis, genügend Abstand zu den anderen Trauergästen und die allgemeine Handyhygiene zu beachten ist. Erde zum Grabnachwurf und Weihwasser darf nicht bereitgestellt werden.

Zusammengefasst finden Bestattungen wie üblich, nur in geänderter Form und mit einem kleinen Personenkreis statt.